Mittwoch, 13. Dezember 2017

MBSR (Stressreduktion durch Achtsamkeit) 8-Wochen-Programm mit Doris Iding und Andrea Rackl 23.01. – 20.03. 2018 München-Pasing

 Es einfach tun! Achtsam sein! Gelassen werden! Zur Ruhe kommen!

Dieser Kurs in 8 Einheiten unterstützt Sie darin, innere Ruhe und Gelassenheit zu finden, bzw. wiederfinden. Denn: im tiefsten Innern verfügen wir alle über Quellen des Friedens und Wohlbefinden. Egal, wie festgefahren unser Leben ist oder wie verzweifelt und ausgebrannt wir uns fühlen oder wie stressig es im Außen ist.
 
Das 8-Wochen-Programm, dass Menschen darin begleitet, einen Weg zum wahren Glück, innerer Ruhe und Zufriedenheit zu finden, wurde von dem Amerikaner Dr. Jon Kabat-Zinn entwickelt. Tausende von Kursteilnehmern waren mit Hilfe von MBSR in der Lage, sich nach und nach so grundlegend aus Unruhe und Stress, emotionaler Unausgewogenheit und Erschöpfung zu befreien, dass MBSR mittlerweile von vielen Krankenkassen unterstützt wird.

Donnerstag, 30. November 2017

Das Meditationskissen, mein Freund, mein Feind, meine Insel!

Es ist morgens um 5.45 Uhr. Ich schrecke aus dem Schlaf und springe aus dem Bett. Wir schleichen zur Meditationshalle. Wir, das sind 24 verschlafene Gestalten. Eine viertel Stunde später sitze ich auf dem Meditationskissen. Über 10 Stunden Meditation täglich stehen für die nächsten 12 Tage auf dem Programm. Rechts von mir sitzt ein Mann Anfang vierzig. Er hat eine saftige Erkältung, die sich gut 5 Tage lang hinzieht. Und ich bin seine Zeugin. Sein Husten, sein Naseputzen, sein Schniefen, sein Atem, sein unterdrückter Husten. Dass alles erlebe ich hautnah mit.

Dienstag, 21. November 2017

Kein Ich mehr und kein Du – Eine Tour auf den indischen Backwaters in Kerala

Ich habe klar erkannt:
Geist ist nichts anderes
denn Berge und Flüsse und die große Erde,
als die Sonne,
der Mond und die Sterne.
Dogen
 
Meine erste Reise in Indien brachte mich in den Süden. Ich machte eine der berühmten Backwater-Touren durch die Palmenwälder des südindischen Keralas. Ich saß auf einem Frachtboot, dass mit uns seit den frühen Morgenstunden durch malerische Wasserstraßen fuhr. Es legte an jedem Ort inmitten der scheinbar unberührten Natur an. Wir sahen spielende Kinder, die Kokosnussschalen in Spielzeug verwandelt hatten und damit tief in ihre eigene Welt eingetaucht waren. Auch würdevoll anmutende Menschen, die trotz offensichtlicher Armut Stolz in den Augen trugen und jeden Tag bewusst zu erleben schienen, faszinierten mich an diesem Tag meiner mehrmonatigen Indienreise besonders.

Remo Rittiner – ein Gespräch mit dem bekannten Yogatherapeuten


Im Oktober habe ich bereits „Das große Ayur-Yoga Praxisbuch“ von Remo Rittiner, dem bekanntesten Yoga-Therapeuten im deutschsprachigen Raum, vorgestellt. Remo begeistert mich stets aufs Neue mit seiner Arbeit, weshalb ich seine inspirierenden Bücher immer gerne vorstelle.

Sein Praxisbuch rund um die Yoga-Form des Ayur-Yoga ist bereits ein Bestseller. Mein Gespräch mit Remo ermöglicht allen, die Remo bisher noch nicht kannten, ihn kennenzulernen und sich inspirieren zu lassen.

Sonntag, 19. November 2017

Vom Klang verzaubert


Vor einigen Jahren hätte ich nicht daran geglaubt, dass Klangschalen einmal eine große Bedeutung in meinem Leben spielen würden. Die Nutzung von Klangschalen während der Meditation oder Yogapraxis habe ich lange als übertrieben esoterisch empfunden. Dann hat mich Klangpädagogin Emily Hess zu einem ihrer Klangyoga-Workshops auf der griechischen Insel Ikaria eingeladen.

Samstag, 11. November 2017

Innenhalten. Ankommen. Mitkommen.

Nur noch knapp zwei Monate trennen uns von dem Sprung in ein neues Jahr. Rückblickend auf die vergangenen Monate des Jahres 2017 kann ich sagen, dass ich ein sehr spannendes Jahr erlebt habe. Der Fokus meiner Arbeit lag in diesem Jahr auf der Leitung von Seminaren und Fortbildungen zu den Themen Achtsamkeit, Trauma und Yoga sowie Achtsamkeit und Meditation. Besonders berührt hat mich die Neugierde, Offenheit und Bereitschaft, sich auf Übungen und Anleitungen einzulassen.

Dienstag, 7. November 2017

Trauma & Yoga - Unsichtbare Verletzungen heilen


Am vergangenen Wochenende habe ich gemeinsam mit Stefanie Arend ein Ausbildungs-Seminar in Köln zum Thema: Yin Yoga und Trauma gehalten. Wir haben die Möglichkeiten und Grenzen von Yin Yoga bei der Heilung von Trauma vorgestellt.

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Einatmen. Ausatmen. Langsam ankommen bei sich selbst

Sich selbst wieder wahrzunehmen ist für die meisten Menschen ein langer Prozess. Den eigenen Körper wieder zu spüren, ist für Viele anfangs ungewohnt. Die eigenen Bedürfnisse zu erkennen und sie willkommen zu heißen, ist gar nicht so leicht. Besonders dann nicht, wenn man auf der Erfolgsleiter ganz oben steht. Aber mit viel Geduld und Achtsamkeit ist es möglich. Wahres Glück nur in uns selbst zu finden ist – und jeder hat ein Recht darauf . Jenseits von seinen Leistungen.

Fünf Minuten lang ruhig auf einem Stuhl sitzen und in das eigenen Innere hineinfühlen. Für die meisten Menschen klingt das nach einer lächerlichen Herausforderung oder nach einer willkommenen Pause im eigenen Alltag. Doch für Herrn M., einen Klienten von mir, ist dieses kurze Loslassen, die fünfminütige Ruhe, eine Handlung, die ihm zutiefst zuwider ist. In keiner Weise kann er diese mit seinen eigenen Prinzipien vereinbaren. Nach kürzester Zeit ist im gesamte Raum seine Nervosität und sein Unbehagen deutlich spürbar.

Montag, 23. Oktober 2017

Heute gibt's mal wieder was fürs Hirn: "mind. Eine Reise ins Herz des Menschseins."

Der Untertitel verspricht eine Reise ins Herz des Menschseins und damit in keinster Weise zu viel.

Ich musste mich ein bisschen durcharbeiten, denn 450 Seiten geballte wissenschaftliche Information aus Neurobiologie, Quantenphysik, Anthropologie und Psychologie sind nicht eben nebenbei les- und verdaubar.

Aber es lohnt sich, sich für „Mind“ Zeit zu nehmen, denn der Psychiatrieprofessor Daniel Siegel hat die Gabe Wissenschaftliches mit Persönlichem auf lesbare und spannende Art zu verbinden.

Freitag, 20. Oktober 2017

Indien: Immer eine Reise wert

 
Ich empfinde große Vorfreude, wenn ich an meine bevorstehende Reise nach Indien im Dezember denke. Seit meinem ersten Besuch vor 20 Jahren begeistert mich das Land mit all seinen Facetten jedes Mal wieder aufs Neue. Insbesondere der Kontrastreichtum der indischen Kultur zwischen Tradition und Moderne und der achtsame Umgang mit Spiritualität löst eine tiefe Faszination in mir aus.