Dienstag, 27. Dezember 2016

Seminarvorschau Januar: Achtsamkeit, Angst und Trauma-Yoga

Vor einigen Tagen habe ich das Buch "Wege zum Glück" vom Dalai Lama gelesen. Darin beschreibt er, dass wir unser spirituelles Wissen nicht erweitern können, wenn wir Bücher von anderen Menschen lesen.

Es ist die Praxis, die uns den Weg zur inneren Freiheit bahnt. Diese Erfahrung mache ich selbst immer wieder und freue mich, dass es besonders die tägliche Yoga- und Meditationspraxis ist, die meinen Geist weitet und Ängsten nach und nach den Boden entzieht. Meine Seminare werden getragen von persönlichen Erfahrungen und einem tiefen Wissen über die Wirkung von Yoga und Meditation auf unseren Geist, unser Gehirn und unseren Körper.


Dienstag, 20. Dezember 2016

Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben besonders lebenswert machen!


Es sind die Herzensbegegnungen mit Menschen, die das Leben besonders lebenswert machen. In diesen wunderbaren, stillen Momenten in denen ich über das Leben nachdenke, wird mir das immer wieder bewusst. Eine innige Umarmung, ein freundliches Wort, ein liebevolles Lächeln im richtigen Augenblick können Wunder bewirken und sie verbinden uns! 

Hinter jeder Begegnung steckt eine Geschichte, die mal voller Freude, Glück und Hoffnung sein kann, mal traurig oder dramatisch. Doch diese Geschichten sind das pure Leben, voller Energie und Lebendigkeit und immer wert erzählt zu werden. 

So auch die Geschichte von Christine, die uns an Ihrem ganz persönlichen Glück der kleinen Dinge teilhaben lässt! Ich bin Christine in einer meiner Yogastunden begegnet und freue mich sehr Ihre Geschichte hier weitergeben zu können.


Dienstag, 13. Dezember 2016

"Dieses Buch hat alles, was man braucht, um eine im Herzen zentrierte Praxis zu leben!"

In der heutigen Zeit, in der wir oft von einem Termin zum nächsten hetzen ohne zur Ruhe zu kommen, in der alles (noch) schneller gehen muss und wir von äußeren Reizen überflutet werden, haben sich Yoga und Achtsamkeitsmeditation als Trend zur Stressbewältigung etabliert.

Bei Yoga denkt man dabei oft an eine Abfolge körperlicher Übungen. Die Meditation hingegen wird in erster Linie als eine mentale Aktivität beschrieben. Doch jeder, der bereits Erfahrungen mit Yoga gemacht hat, weiß, dass die Praxis einen auf den eigenen Geist zurückwirft. Und jeder Meditierende weiß, dass sich nach kurzer Zeit der Körper spürbar meldet. Achtsame Präsenz und Yoga bilden eine untrennbare Einheit. In der heutigen Zeit, in der Yoga gerne als Fitnessstunde zwischen zwei Termine gelegt wird, kommen dieses Wissen und eine entsprechende achtsame Haltung jedoch leider zu kurz.
 

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Der Körper als wunderbare Pilgerstätte




















Achtsamkeitsübung für mehr Körperbewusstsein Nr. 3 – Körperempfindungen wahrnehmen

Es gibt keine Pilgerstätte, 
die wunderbarer und offener wäre als mein Körper,
kein Ort, der es mehr wert wäre, erkundet zu werden.
(Siddha Saraha)
 
Es sind Deine Körperempfindungen, Gefühle und Gedanken, die Dein Befinden und Erleben bestimmen. Bist Du traurig, spürst Du einen Kloß im Hals und bist Du verliebt, hast Du Schmetterlinge im Bauch. Die buddhistische Psychologie weiß darum, wie sehr unsere Körperempfindungen, die eng an unsere Gefühle und Gedanken gekoppelt sind, uns im Griff haben können. Sie können uns in den Himmel oder in die Hölle katapultieren. Sie weiß auch, wie schwer es uns fällt, sie nur als das zu betrachten, was sie sind: Gefühle. Das gilt sowohl für die positiven als auch für die negativen Körperempfindungen. Die buddhistische Psychologie legt besonders bei der Praxis der Achtsamkeit ihren Fokus darauf, dass wir lernen, unsere Körperempfindungen, die aus unseren Gedanken und Gefühlen entstehen, bewusst wahrzunehmen und ihnen wertfrei eine entsprechende Aufmerksamkeit zu schenken. Ohne uns in sie verwickeln zu lassen. So, wie es in der großen Rede über die Achtsamkeit beschrieben wird: „Wenn ein angenehmes Gefühl im Körper auftaucht, wisse, dass dies die Erfahrung eines angenehmen Gefühls ist. Wenn ein schmerzhaftes Gefühl auftritt, wisse, dass dies die Erfahrung eines schmerzhaften Gefühls ist.“

Dienstag, 6. Dezember 2016

Plädoyer für einen Paradigmenwechsel!

Es könnte zum Verzweifeln sein: Wut, Gier und Verrohung bestimmen gerade im Moment scheinbar den Lauf der Welt. Was ist nur los mit unserem Planeten – und wie können wir dem begegnen? Eine Frage, die mich zutiefst beschäftigt.
 
Deshalb freue ich mich Euch das Buch „Leben mit dem Herzen eines Buddha“ vorstellen zu dürfen, denn es bietet echte und optimistische Antworten, Antworten aus dem Herzen einer 2.500 Jahre alten Weisheitslehre. 
 

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Das ideale Weihnachtsgeschenk: Europäische Ayurvedaküche von Irene Rhyner

Wenn ich unterwegs bin, liebe ich es auf kulinarische Entdeckungsreise zu gehen und die vielen verschiedenen landestypischen Gerichte auszuprobieren. Das magische Treiben der Bazare, die vielen bunten Gewänder, die himmlischen Düfte, die aromatische und farbenfrohe Fülle an Gewürzen überwältigen mich jedes Mal aufs Neue!

Vor allem die Ayurvedische Küche hat es mir angetan: Abgestimmt auf den jeweiligen Konstitutionstypen und mit den passenden Lebensmitteln sorgt sie für einen gesunden Körper und einen ausgeglichenen Geist. 

Wenn auch Du wissen willst, wie eine uralte asiatische Gesundheitslehre und ein europäischer Speiseplan zusammenpassen, habe ich genau das Richtige für Dich! 

Donnerstag, 24. November 2016

Seminartipp: "Angst in Mut verwandeln“ 





Wie Du Dich mit Yoga & Achtsamkeit von Angst und Panik befreist

Vor Publikum sprechen, große Höhen, Spinnen, die Angst zu versagen – jeder Mensch kämpft mit seinen eigenen großen oder kleinen Ängsten. Diese zu verstehen, damit umzugehen lernen und sie überwinden, dabei können gezielte Übungen helfen. Hilfreiche Methoden zur Entspannung, Meditation und Atemtechnik führen zu einem gelasseneren Umgang mit persönlichen Ängsten und zu einem positiven Lebensgefühl.

Dienstag, 22. November 2016

Mitgefühl statt Selbstoptimierung als Schlüssel zum Glück

Seit vielen Jahren boomt die Hirnforschung. Regelmäßig werden neue, zum Teil bahnbrechende wissenschaftliche Erkenntnisse aus dem Bereich der Psychologie und der Neurowissenschaften gewonnen. Der Fokus der westlichen Psychologie lag in den letzten Jahren auf Gefühle wie zum Beispiel Selbstunsicherheit, Aggression oder mangelndes Durchsetzungsvermögen, da sie als symptomatisch für unsere moderne Gesellschaft bezeichnet werden können. Die Versuche den menschlichen Geist zu erfassen und Maßnahmen zu entwickeln das ICH zu stärken, haben jedoch dazu geführt, dass wir habgieriger und narzisstischer geworden sind. Wir sind größtenteils mit unserer Selbstdarstellung beschäftigt und verfolgen das Ziel stets eine perfekte „Performance“ abzuliefern. Erhält diese aber keinen Beifall, quälen uns Gefühle der Scham, der Angst oder der Selbstkritik.

Donnerstag, 17. November 2016

Schenke Deinem Körper, wann immer es möglich ist, ein Lächeln!

Achtsamkeitsübung für mehr Körperbewusstsein Nr. 2 - Dem Körper ein Lächeln schenken

Wir leben in einer Welt der Illusionen. Die Medien vermitteln uns unrealistische Schönheitsideale. Die Fotos werden von den Fotografen oder in den Redaktionen nachträglich so lange retuschiert, bis wir einen Menschen mit unnatürlichen Proportionen haben. Was dadurch erreicht wird, ist eine latente Unzufriedenheit bei uns Konsumenten, weil wir konstant das Gefühl haben, dass wir unzulänglich, zu dick, zu klein, zu rund, zu breit oder zu schmal sind. Bei einer solchen subtilen Beeinflussung ist es natürlich nicht leicht, mit dem eigenen Körper zufrieden zu sein und ihn so zu lieben, wie er ist.

Dienstag, 15. November 2016

Prana – Mit dem Atem des Lebens zu selbstbestimmter Gesundheit!

Prana ist die reine Lebensenergie, die wir über unseren Atem aufnehmen. Befindet sie sich im Gleichgewicht, erhält sie unseren Körper und unseren Geist lebendig und gesund. Fehlt es an Lebenskraft oder stockt das Prana, wird ein Organismus krank. Durch eine bewusste Atmung ist es uns möglich den Energiefluss in alle Bereiche unseres Körpers zu lenken und ein harmonisches Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele (wieder)herzustellen.

Dienstag, 8. November 2016

Heilung auf ganzer Linie mit der Nadi Muskeltherapie von Remo Rittiner

Es ist inzwischen kein Geheimnis mehr, welch herausragende Rolle Faszien für unsere Beweglichkeit und unser körperliches Wohlbefinden spielen. Die Erforschung des lange Zeit unergründeten Gebiets der Faszien bietet wichtige Erklärungsmodelle für die unterschiedlichsten alternativen Heilmethoden an.

Donnerstag, 3. November 2016

Nimm Deinen Körper wahr, ganz wach und achtsam!

  Achtsamkeitsübung für mehr Körperbewusstsein Nr. 1 - Den eigenen Körper beseelen 

Unser Körper ist ein kostbares Geschenk,
wir sollten ihn sorgsam pflegen.
Denn er ist der Ort unsere Erwachens und unserer Erleuchtung
(Jataka)

Mittwoch, 2. November 2016

Was genau ist Glück?! Und wo finden wir es?! Die Yogalehrerin Romana Lorenz-Zapf hat hierzu einige Antworten!

Wahres Glück ist von nichts abhängig. Es ist einfach präsent. Leichter gesagt, als getan. Was aber genau ist Glück eigentlich? Darunter versteht ein jeder Mensch etwas Anderes. Die Yogalehrerin Romana Lorenz-Zapf beschäftigt sich besonders intensiv mit der Frage nach dem Glück und kennt einen Weg zum Glück! Yoga! In einem Interview hat sie mir alle Fragen beantwortet, die mit Glück und Yoga zusammenhängen!

Dienstag, 1. November 2016

Meditation – wirklich für Alle!

In Anna Elisabeth Röckers Buch „Meditation für Alle“ muss man und frau einfach fündig werden: Eine so diverse, bunte und interessante Ansammlung von verschiedenen Meditationsformen hat es selten gegeben!

Die Therapeutin möchte mit ihrem Buch Begeisterung für die Meditation wecken, deutlich machen, dass jede und jeder meditieren kann und wie leicht es letztendlich ist, einen meditativen Alltag zu leben. Mit ihrem Vier-Schritte-Programm liefert die Autorin auch gleich einen absolut umsetzbaren und systematischen Leitfaden, der durch die Vielfalt der von ihr angebotenen Übungen aber auch abwechslungsreich und für alle Bedürfnisse kompatibel ist.

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Offene Weite, wach und klar!







Achtsamkeitsübung Nr. 4 - Achtsam den Blick weiten

Jeder Moment von Achtsamkeit
ist eine Bekräftigung für das Leben.
Jeder Moment von Achtsamkeit zählt.
(Jack Kornfield)

Dienstag, 25. Oktober 2016

Die aktuelle Buchempfehlung: Zen-Geist. Anfänger-Geist. Unterweisungen in Zen-Meditation von Shunryu Suzuki


Manche Lehren sind zeitlos und brillant gleichermaßen. So zum Beispiel die von Suzuki Roshi, einem der bedeutendsten und charismatischsten Soto Zen Meister des 20. Jahrhunderts. Das Kernstück seiner Zen-Lehre ist der „Anfängergeist“. Dieser Geist ist hellwach, neugierig und frei von vorgefertigten Meinungen oder Vorstellungen. Seine zentrale Botschaft lautet deshalb jeden Augenblick unseres Lebens immer wieder neu zu erleben – achtsam, offen und wertfrei!

Obwohl die Lehre von Suzuki im Zen begründet ist, ist der Anfängergeist der gleiche offene Geist, der auch der Achtsamkeitsbewegung zu Grunde liegt, die in den letzten Jahren den Westen erobert hat. Deshalb ist dieses Buch auf eine Empfehlung für alle Menschen, die sich für Achtsamkeit interessieren.
 

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen!

Achtsamkeitskarte Nr. 3 - Achtsamer Umgang mit Worten

Mögen deine Worte passend und mäßig sein,
klar und angenehm,
in leisem und ruhigen Tonfall gesprochen,
und mögen sie weder Hass
noch Begierde zum Ausdruck bringen.
(Shantideva)


Dienstag, 18. Oktober 2016

Dieser Ratgeber sollte im Bücherregal eines jeden Achtsamkeits-Lehrenden stehen!

Der Begriff „Achtsamkeit“ ist derzeit in aller Munde, fast schon inflationär begegnet er uns in sämtlichen Lebensbereichen. Dieser Eindruck lässt die Tatsache in den Hintergrund rücken, dass wir es hier mit einer fundierten Disziplin zu tun haben, die in der Wissenschaft längst eine breite Rezeption findet. Der Ärztin Christiane Wolf und dem klinischen Psychologen Greg Serpa ist es dennoch gelungen mit Ihrem Buch „Die Kunst, Achtsamkeit zu lehren“, Altbekanntes von einer ganz neuen Perspektive zu betrachten, nämlich wie Achtsamkeit achtsam gelehrt werden kann! Damit leisten die Autoren einen wichtigen Beitrag gerade in Zeiten, in denen die Fülle an Publikationen zum Thema Achtsamkeit ihre Bedeutung zum Teil nivellieren!

Montag, 17. Oktober 2016

Sätze, für die es sich zu leben lohnt!

























Ich habe große Freude an ausdrucksstarken Sätzen.

Ich liebe die Bücher von Andreas Altmann, weil er eine so spitze Feder besitzt und in der Lage ist spirituelle Inhalte so witzig, tiefgründig und fundiert auf den Punkt zu bringen.

Ich schmelze dahin, wenn ich Hermann Hesse lese. Seine süßlich formulierten aber so tiefgründigen und präzise formulierten Aussagen über das Suchen nach sich selbst, ist Nahrung für meinen hungrigen Geist.

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Strebe nichts an! Entspann Dich und siehe was da ist!

Achtsamkeitsübung Nr. 2 - Achtsam Schluck für Schluck trinken 

Wenn Du ganz bewusst durch einen großen Supermarkt gehst, wirst Du unschwer erkennen, dass wir wahrhaft in einem Schlaraffenland leben. Dort steht uns wirklich in einem Übermaß eine Vielzahl an köstlichen Weinen, frischen Kaffeesorten, erlesenen Teepflückungen, verschiedensten Fruchtsäften und Milchsorten zur Auswahl. Welche Fülle! Welcher Reichtum! Dieses Überangebot erschlägt uns jedoch schnell, weil wir oft gar nicht wissen, was wir auswählen sollen. Vielleicht führt dieser Überfluss dazu, dass auch Du dir oft gar nicht bewusst bist, was für ein Geschenk an Deine Sinne all diese köstlichen Getränke sind. Vielleicht bist Du auch mit den Gedanken ganz woanders, während Du zum Beispiel einen köstlichen frisch gepressten Orangensaft zu Dir nimmst. Wir sind mit unserer Aufmerksamkeit überall, nur nicht beim Trinken.

Dienstag, 11. Oktober 2016

Bezaubernde Parabel für Kinder und Erwachsene

Eine berührende Geschichte, eher eine Parabel, erzählt der Halbblutindianer Tony Shearer in der „Gebetsflöte“: Kleines Mädchen erhält von einem geheimnisvollen Volk kleiner Wesen, den Pokwatchie, den Auftrag, die Menschen mit ihrer Gebetsflöte und dem „Lied der Mutter Erde“ an die Verbundenheit aller Wesen untereinander zu erinnern. Und sie soll das Lied spielen, damit die Zuhörer die Geister von allem, was lebt, sehen können: Die Geister der Bäume, Fische, des Wassers, der Erde ...

Montag, 10. Oktober 2016

Hamam - eine Oase mitten in der Stadt

Ich bin genervt. Schon wieder bekomme ich die Ignoranz der Münchner Autofahrer gegenüber den Radfahrern zu spüren. Auch dieses verrückte Wahlduell von Trump und Clinton will mir nicht aus dem Kopf. Am liebsten würde ich auf eine kleine Insel auswandern! Somit komme ich mit einer entsprechenden Mischung aus Unmut und Resignation in Hamam an.

Ein älterer Herr, der lediglich ein Leinentuch, ein Pestamel, um die Hüften geschwungen hat, begrüßt mich lächelnd. Mit der Aufforderung, die nächsten vier Stunden alle Sorgen und negativen Gedanken über Geld, Politik und Karriere hinter mir zu lassen, führt er mich in ein kleines Separee und serviert mir einen mit Kräutern angereicherten Schwarztee. Während er mir beschreibt, welche Massagen und Waschungen mich erwarten, kommen wir ins Gespräch und unterhalten uns über Sufis, Spiritualität und über innere und äußere Reisen. Wieder lächelt er und sagt: "Man braucht nirgends hin zu reisen. Alles ist da." Ich glaube ihm, denn er wirkt, als wären es keine leeren Worte, sondern als wäre er bei sich selbst angekommen. Wie schön in der heutigen Zeit, in der so viele Menschen auf der Suche sind, jemandem zu begegnen, der in sich ruht.
 

Donnerstag, 6. Oktober 2016


Achtsam sein. Im Hier und Jetzt ankommen. Gar nicht so leicht, aber es ist möglich! Es braucht einfach eine bewusste Entscheidung. Das ist alles.

Aber es lohnt sich. Das kann ich Dir nur aus eigener Erfahrung mitteilen!

Ab heute findest Du jeden Donnerstag auf meinem Blog eine Übung, die Dich darin unterstützt, mehr bei Dir selbst anzukommen. Gerne kannst Du Dich der Karawane anschließen und diese Übungen mitmachen mit dem Wissen, dass Du nicht alleine bist, sondern dass andere auch gerade diese Übungen machen! Das verbindet und unterstützt!

Dienstag, 4. Oktober 2016

Der aktuelle Buchtipp: Siddhartha von Herman Hesse
























Vor ein paar Wochen kam mir zufällig Hermann Hesse in den Sinn. Ihn habe ich als Teenager mit Begeisterung gelesen.

Als ich mir jetzt "Demian" als Hörbuch bestellte, im Anschluss "Siddhartha" las und erst vorgestern die letzte Seite von "Narziss und Goldmund" beendete war ich zutiefst berührt über diesen Mann.

Sein tiefes Wissen, seine Fähigkeit Dinge zu durchdringen, Dialoge zu spinnen, Bilder zu zaubern und mich immer und immer wieder in dem Herzen zu berühren ist ein so großes Geschenk, dass ich es gerne mit Euch teilen möchte.

Montag, 3. Oktober 2016

Gehirn und Trauma - Wie Trauma wirken und wie Du sie auflösen kannst

Ich  freue mich jetzt schon sehr auf mein Yoga & Trauma Seminar vom 5. - 6. November 2016 im AIRYOGA, München.

Die Vorbereitung dazu läuft und da das Gehirn bei der Entstehung und Verarbeitung von Trauma eine wichtige Rolle spielt, möchte ich hier einen kurzen Einblick geben, was genau das bedeutet. Wenn Du mehr dazu wissen willst, würde ich mich sehr freuen, Dich beim Seminar zu sehen.
 

Sonntag, 2. Oktober 2016

Seminartipp: Trauma & Yoga! Wie Du lernst, deinen Körper wieder zu beheimaten!














































In den letzten 5 Jahren habe ich mich intensiv mit den Thema Traumaheilung beschäftigt. Ausgelöst durch eine persönliche Angsterkrankung (diese beschreibe ich in meinem Buch „Die Angst, der Buddha und ich“) habe ich mich auf die Suche gemacht nach Wegen, um traumatische Erfahrungen zu heilen.

Dienstag, 20. September 2016

MBSR-Kurs in Gröbenzell - Beginn 29.09.2016 - Es gibt noch wenige Plätze

 Achtsamkeit liegt mir einfach am Herzen! Und wie gut es tut, spüre ich selbst immer wieder. Es unterstützt mich darin, aus meinen Gedankenkarussellen auszusteigen und immer wieder zurückzukommen in den gegenwärtigen Moment. Es unterstützt mich auch darin, das Leben immer wieder neu zu entdecken und zu genießen - mit allen Sinnen.

Der MBSR-Kurs ist eine wundervolle Möglichkeit, in Kontakt zu kommen mit der Achtsamkeit. Für mich selbst war die Teilnahme an diesem Kurs sehr bereichernd. Er fand in einer Zeit statt, in der mein Leben ziemlich unruhig war und ich vielen äußeren Herausforderungen ausgesetzt war. Damals war die Gruppe für mich ein Halt und eine wundervolle Stütze, gut durch diese Zeit zu gehen.

Donnerstag, 15. September 2016

Egolosigkeit oder Starkes Ich? Sowohl als auch macht glücklich!!

Wir befinden uns in einer äußerst spannenden Zeit. Lange Zeit gab es einen scheinbar tiefen Graben zwischen Spiritualität und Psychotherapie. Denn: die diamentral entgegengesetzte Vorstellung von einem starken Ich, so wie es die westliche Psychotherapie befürwortet und einer Überwindung des Egos, sowie sie im Buddhismus und Yoga häufig propagiert wurde, schienen nicht zusammenpassen. Viele westliche Psychotherapeuten hatten überhaupt keinen Zugang zum Numinosen und umgekehrt konnte man immer wieder von spirituellen Lehrern hören, dass man in der Psychotherapie doch nur um sein Ich kreise, welches es doch zu überwinden gelte.

Montag, 12. September 2016

Begegnung mit dem Schicksal

Ich jogge. Und ich versuche, es so regelmäßig wie möglich im Park bei mir um die Ecke zu tun. Den gleichen Weg zu joggen, in den sich wandelnden Jahreszeiten, der immer schneller werdenden Zeit, verleiht mir ein Gefühl von Sicherheit. Da ist wenigstens etwas, was sich nicht wandelt. Etwas, was verlässlich scheint. Ja, den immer gleichen Weg entlangzulaufen, beruhigt mich immer wieder in dieser heutigen Zeit, in der alle gewohnten Strukturen und alles Vertraute auseinanderzubrechen droht. Deshalb liebe ich dieses Ritual. Außerdem kenne ich den Weg bereits so gut, dass ich dort meinen Gedanken über den Sinn und Unsinn der heutigen Zeit nachhängen kann, ohne vom Weg abzukommen.

Mittwoch, 7. September 2016

Achtsame Schule für alle!

Heute gibt es mal wieder eine Buchempfehlung! Dieses Mal rechtzeitig zum Schulanfang!

Als ich das Buch von Daniel Rechtschaffen in die Hände bekommen habe, habe ich mir gedacht, wie es wohl gewesen wäre, wenn ich selbst die Chance gehabt hätte, einen von Daniel Rechtschaffen in Achtsamkeit angeleiteten Lehrer zu haben. Dann wäre ich wahrscheinlich nicht vom Internat geflogen und hätte auch nicht die Mittlere Reife mit drei "5" abgeschlossen. Kurz gesagt: vieles in meiner „Schulkarriere“ wäre anders verlaufen, hätte mir und auch meinen Eltern einen Haufen Stress erspart und ich hätte die Freude am Lernen entwickeln können, die ich mir erst viel später selbst beigebracht habe!

Donnerstag, 1. September 2016

Verlosung: Yoga gegen Ängste! So kommst Du wieder zu Dir!

Verlosung: Yoga gegen Ängste. Dem Körper vertrauen und den Geist stärken. Windpferd Verlag

Immer bekomme ich berührende Leserbriefe von Menschen, die unter Ängsten leiden. Da Ängste so weit verbreitet sind, verlose ich heute zusammen mit dem Windpferd Verlag drei Exemplare meines Buches "Yoga gegen Ängste".

Schreib einfach deinen Namen in einem Kommentar unter diesen Text in meinem Blog und schon bist Du dabei!

Dienstag, 30. August 2016

Ein Dank dem Dank für sein DaSEIN!
























 In der Augustausgabe von Yoga aktuell habe ich einen Artikel über die Dankbarkeit geschrieben.
Daraufhin habe ich viele Nachrichten bekommen, in denen sich die Leserinnen für diesen Artikel bedankt haben.

Ich möchte ihn hier in Auszügen vorstellen und würde mich natürlich sehr freuen, wenn Euch das Thema ebenfalls gefällt.

Freitag, 26. August 2016

Achtsamkeit - das A und O für ein glückliches Leben

Heute möchte ich Euch wieder einmal ein Buch empfehlen. Es stammt aus der Feder von Dr. Matthias Ennenbach, den ich bereits interviewt habe und dessen Bücher ich sehr schätze.

Nun zum Buch.......
 
„Es geht nicht darum, sich selbst zu entdecken, sondern sich selbst zu kreieren.“  Matthias Ennenbach

In seinem neuen Buch „Achtsame Selbststeuerung – Grundlagen und Praxis der Achtsamkeit“ (Windpferd Verlag) gelingt Dr. Matthias Ennenbach das fast Unmögliche: Eine Beschreibung des Unbeschreiblichen - eine sehr einfühlsame, bildhafte und humorvolle Beschreibung des achtsamen Zustandes. Eine gut lesbare Mischung aus fundiertem, leicht verständlich aufbereitetem Wissen und heiteren, nachdenklichen und sehr menschlichen Beispielen und Geschichten rund um das faszinierende Thema
Achtsamkeit und die phänomenalen Selbsterschaffungs- und Heilungspotentiale unseres Gehirns.

Sonntag, 14. August 2016

Achtsam Schritt für Schritt gehen

"Achtsam zu sein, bedeutet, wach zu sein. Es bedeutet, zu wissen, was wir tun."
                                                                                                     Jon Kabat-Zinn

Meistens gehen wir zu schnell. Wir hasten durch unseren Alltag und schlimmer noch, meist auch durch unser Leben. Wir hetzen von einem Termin zum nächsten und fühlen uns dadurch permanent gestresst.

Donnerstag, 11. August 2016

Erwecke das Unerhörte, Ungezähmte und Einzigartige in Dir!


Die aktuelle CD-Empfehlung:
Dr. Reginald A. Ray: Dein atmender Körper

... Atem fürwahr
ist noch wichtiger als Hoffnung;
denn wie die Speichen eines Rades
eingefügt sind in die Nabe,
so ist in den lebendigen Atem
alles eingefügt.

Das Leben geht vonstatten
durch den Atem;
der Atem gibt das Leben,
gibt es, um zu leben.
                      Upanishaden

Mittwoch, 27. Juli 2016

Dirk Schumacher und das Glück der kleinen Dinge


Für den BR-Sprecher, Musiker und Autor des Buches "Buddhas baden besser" besteht das Glück der kleinen Dinge in 7 mal Glück in 24 Stunden!

1. Ein Eichhörnchen kreuzt meinen Weg - ich muss grinsen.

2. Beim stärksten Regenwetter eine 30 Minuten-Regenpause für einen Spaziergang genutzt.

3. Mittags mein Lieblingsgericht aus dem kürzlich vergangenen Urlaub nachgekocht. Fühle mich wie in den Urlaub zurückgebeamt.

4. Meine 1-jährige Nichte lernt gerade zu winken. Jedes Winken begleitet sie mit einem Lächeln. Ich auch.

Donnerstag, 14. Juli 2016

MBSR 8-Wochen-Kurs in München mit Doris Iding

Beginn: 27.09., 19.00 Uhr, München (Nymphenburg) 8 Abende + 1 Tag der Achtsamkeit
Beginn: 28.09., 19.00 Uhr, München (Nymphenburg) 8 Abende + 1 Tag der Achtsamkeit

Da meistens nicht alle 8 Tage besucht werden können, besteht die Möglichkeit, den jeweiligen Tag in einem anderen Kurs nachzuholen.

Dieser Kurs hilft Ihnen dabei, innerhalb dieser immer hektischer werdenden Welt ungeachtet aller Sorge und Nöte innere Ruhe und Gelassenheit zu finden – oder besser gesagt: wie Sie sie wiederfinden. Denn im tiefsten Innern verfügen wir alle über Quellen des Friedens und Wohlbefindens. Egal, wie festgefahren unser Leben ist oder wie verzweifelt und ausgebrannt wir uns auch immer fühlen mögen.

Mittwoch, 13. Juli 2016

Yoga des Lichts - Herbert Mukunda Wolter im Gespräch

Im Laufe der letzten 20 Jahre sind mir viele Yogalehrer begegnet. Mukunda zählt zu denjenigen davon, die mich am tiefsten berührt haben.

Wir haben uns im Jahr 2004 auf Sri Lanka in der Greystones Villa in den Bergen kennengelernt. An dem Tag, als das Seebeben passiert, dass den Tsunami auslöste, machten wir morgens unter der Leitung von Mukunda eine Mediation. Als das Beben begann, und der Raum wackelte, sprang eine Teilnehmerin auf und wollte den Raum verlassen. Mukunda aber bat sie, sich wieder zu setzen und forderte uns alle auf, an den Ort in uns zu gehen, der unzerstörbar ist. Kurz darauf beruhigte sich die Erde auch wieder. In dem Moment wußte ich, dass Mukunda die Essenz des Yoga auf einer tiefen Ebene durchdrungen hat.

Umso mehr ist es mir eine große Freude, zusammen mit ihm eine Retreat und eine Ausbildung anzubieten. Weitere Informationen dazu gibt es am Ende des Interviews.

Montag, 11. Juli 2016

Was tun bei Rückenproblemen? Der Yogatherapeut Holger Zapf im Interview

Viele Menschen leiden unter Rückenschmerzen. Das ist natürlich eine traurige Nachricht. Das Gute aber daran ist, dass sie so zum Yoga finden und darüber zu sich selbst.Damit Yoga uns aber darin unterstützen kann, die Schmerzen zu beheben, braucht es einen versierten Lehrer. Holger Zapf ist Yogatherapeut und weiß, wie wir unseren Rücken wieder stark und mobil machen können! Im Interview erklärt er wie.

Mittwoch, 29. Juni 2016

Hier erlebst du dein blaues Wunder!

Endlich ist es wieder so weit! Heute startet das Tollwood Sommerfestival 2016! Ich liebe es! Für mich ist es eine echte Alternative zu all den Food- und Shoppingketten in München, die man auch in allen anderen Großstädten findet. Davon abgesehen gefällt Tollwood mir auf Grund seines ökologischen Bewusstseins! Dies zeigt sich auch wieder durch das diesjährige Motto: "Dein blaues Wunder!"

Schließlich ist unsere Erde ein "blauer Planet" - vom dem mehr als 70% der Fläche von Wasser bedeckt ist. Allerdings befindet sich diese Welt in Gefahr. Plastikmüll vergiftet das Leben, Überfischung tötet Arten und der Klimawandel führt dazu, dass die Pole schmelzen und wir immer häufiger mit Unwetter konfrontiert werden. Tollwood engagiert sich für dieses blaue Wunder - mit zahlreichen Informationskampagnen und engagierten Künstlern. Auch das Projekt "Artgerecht" spielt eine große Rolle für Tollwood. Über das Festival und Artgerecht beantwortete mir Christiane Stenzel, die Presseleitung einige Fragen!

Donnerstag, 16. Juni 2016

Buddha auf vier Pfoten! Was unsere Hunde uns lehren

Wer einen eigenen Hund hat, der weiß, wie viel wir von ihnen lernen können. So erging es mir auch mit "Roshi", einem entzückendem Parson Jack Russel, der mich 9 Jahre meines Lebens begleitet hat. Auf diesem Blog habe ich bereits über ihn geschrieben. Er war mir ein großer Lehrmeister und bescherte mir viele Glücksmomente und fehlt mir sehr!

Dirk Grosser besaß ebenfalls einen Hund, der ihn viel über das Leben und das Sein lehrte. In seinem Buch "Buddha auf vier Pfoten" hat der die Erfahrungen über die gemeinsamen Jahren beschrieben. Ein wunderschönes Buch. Witzig, intelligent und humorvoll geschrieben. Ich glaube, jeder Hundebesitzer wird sich darin wiedersehen.

Was Dirk mit seinem Hund alles erlebt hat und warum es sich lohnt, das Buch zu lesen, erfahrt ihr in dem Interview mit Dirk!

Montag, 13. Juni 2016

Yoga für Kinder vom Feinsten!!

CD „Schön, dass du bist“ & Booklet
Eine geführte Yoga Stunde für Kinder mit Anleitungen und Lieder
ISBN: 978-3-9817236-0-1
EAN: 4260301181174

CD „I’m glad you’re here“
A guided Yoga lesson for children with instructions and songs
ISBN: 978-3-9817236-1-8
EAN: 9783981723618

Wer mit Kindern zu tun hat, der weiß wie neugierig, offen und interessiert sie an der Welt sind. Dies bietet Erwachsenen eine wunderschöne Möglichkeit, zusammen mit Kindern das Leben mit all seinen Geheimnissen zu erforschen. Immer wieder brauchen Kinder aber auch Impulse von außen, um sich für die Vielfalt des Erlebens zu öffnen. Um Kinder zu erreichen, ihr Interesse zu wecken und dies zu halten, braucht es manchmal neue kreative Ansätze.

Leila Oostendorp und Philipp Stegmüller haben in ihrer Kinderyoga-CD „Schön dass du da bist – I'm glad you're here“ ihr gemeinsames Wissen über Kinderyoga, Lernmotivation, Musik und Komposition zusammengeführt. Entstanden ist eine musikalische Hatha-Yogastunde, die es Kindern leicht macht, sich voller Freude zu bewegen, den eigenen Körper wahrzunehmen und die Welt und ihre Wunder zu erforschen.

Mittwoch, 8. Juni 2016

Was tun, wenn Meditationsanleitungen im Weg sind?!
























Ich lerne viele Menschen kennen, die so vorgefertigte Konzepte von der Meditationspraxis mit sich herumtragen, dass sie sich vollkommen darin verfangen.

Sie sind so darauf konzentriert, "richtig" zu konzentrieren, d.h. einer Anleitung zu folgen, dass sie überhaupt nicht dazu, kommen, den Kopf abzuschalten und in eine Meditation einzutauchen. Das hängt häufig damit zusammen, dass wir irgendwann einmal Ratgeber über die richtige Meditation gelesen haben oder irgendwo auf jemanden gestoßen sind, der ihnen eine Gebrauchsanleitung für die Meditation mit auf den Weg gegeben hat.

Sonntag, 5. Juni 2016

Atman - Faszinierende Veranstaltung in Berlin!




Wenn wir uns vorbehaltslos für das öffnen, was in unserem tiefsten Inneren ist, erfahren wir unseren Atman. Wenn wir in die Augen eines anderen Menschen schauen, dann können wir auch seinen Atman erfahren und erkennen, dass wir niemals voneinander getrennt waren und es „meinen“ und „seinen“ Atman so nie gab´.

Die Ausstellung von Bernd Kolb gibt uns die Möglichkeit, diese Erfahrung unmittelbar zu machen. Oberflächlich betrachtet ist jedes Gesicht einzigartig, dass Kolb uns in dieser einzigartigen faszinierenden Ausstellung präsentiert. Jedes Portrait erzählt eine Lebensgeschichte von einzigartigen Persönlichkeiten. Lassen wir uns dann auch noch die Zeit, über diese faszinierende Geschichte hinwegzuschauen, die uns entgegenblicken, dann können wir eintauchen in etwas, was unbeschreiblich, unsterblich, und unendlich ist.

Zusätzlich zur Ausstellung gibt es Atman-Talks. Es ist mir eine große Freude, daran teilzunehmen. Ich habe Bernd vorab dazu interviewt:

Mittwoch, 1. Juni 2016

Der große Quiz: Achtsamkeitsmeditation – Was es ist, was es nicht ist




Achtsamkeit ist en vogue. Aber immer noch nicht alle wissen, was die Essenz davon ausmacht.

Für mein Seminar im Spirit Yoga in Berlin am 11.06.2016 habe ich einen Test gefunden, den ich einmal erstellt habe. Magst Du ihn ausprobieren? Am Ende der Übung kannst du selbst überprüfen, wie tief dein Verständnis über Achtsamkeit ist.

Die Achtsamkeitsmeditation ist das Herzstück der spirituellen Praxis. Und obwohl sie hier im Westen vielerorts praktiziert und angeboten wird, kursieren hierzu noch viele Vorurteile, Mythen und falsche Vorstellungen.

Mit diesem Quiz kannst Du überprüfen, ob Du weißt, was die Achtsamkeitsmeditation ausmacht, was sie ist und was sie nicht ist. 
 

Dienstag, 31. Mai 2016

Sabrina Fox und das Glück.....

Immer wieder bitte ich Menschen, uns zu verraten, worin für sie das Glück der kleinen Dinge besteht. Dieses Mal war Sabrina Fox so lieb, mir ein paar Zeilen über das zu berichten, was sie glücklich macht.

Gerade besuche ich meine Freundin Nicole in Berlin und sitze auf ihrer bequemen Liege in der Sonne. Gleich drei Mal Glück.

Mein Körper fühlt sich wohl. Mein Herz auch.

Auch hier: Pures Glück.

Ich lebe, gehe barfuß, singe viel, liebe was ich tue. Das macht glücklich. Meine Tochter Julia hat gerade den Job bekommen, den sie sich gewünscht hat. Mein Liebster Stanko hat morgen eine Ausstellung über seine Farbfelder. Meine geschenkte Tochter Melia bekommt heute Abend ihr Auto repariert. Mein geschenkter Sohn Merlin liebt sein Studium. Das alles macht mich glücklich.
 

Montag, 30. Mai 2016

Weibliche Weisheit. 100 Geschichten erwachter Frauen!!!

Florence Caplow und Susan Moon: Das verborgene Licht. 100 Geschichten erwachter Frauen aus 2500 Jahren, betrachtet von (Zen-)Frauen heute. edition steinrich. 2016

Schon länger bin ich auf der Suche nach Büchern, die von spirituellen Lehrerinnen geschrieben sind, weil diese in meinen Augen noch einmal einen anderen Zugang zur Buddhanatur haben als Männer. Umso erfreuter war ich, als ich das Buch „Das verborgene Licht“ in die Hände bekam.

Auf 512 Seiten fand ich zahlreiche buddhistische Geschichten, Zengeschichten und Koans, in denen Frauen vorkommen. Hatte ich bislang doch immer nur Geschichten von Patriachen gelesen und gehört. Nun aber erfahre ich endlich, wie sich Frauen auf dem Weg zur Erleuchtung verhalten, wie sie mit spirituellen Erfahrungen umgehen, wie sie praktizieren und wie sie ihre Weisheit in den Alltag integrieren.

Dienstag, 24. Mai 2016

Sei achtsam und das Leben wird leichter - Workshop mit Doris Iding im Spirit Yoga Berlin am 11.06.2016

11. Juni 2016 - Spirit Yoga, Berlin - Workshop mit Doris Iding
 
"Sei achtsam und das Leben wird leichter! Eine Anleitung zur Gelassenheit"

Achtsamkeit hat längst Einzug gehalten in unsere Gesellschaft. Das ist auch gut so, denn mit ihrer Hilfe wird das Leben wirklich leichter!

In einem Vortrag erkläre ich, was Achtsamkeit genau ist und wie du es entspannt in deine Yoga- als auch Meditationspraxis und darüber hinaus ohne Stress in deinen Alltag integrieren kannst.

Sonntag, 22. Mai 2016

Warum sind wir nicht einfach glücklich?! Meditationsseminar mit Heinz Roiger vom 26. 05. - 29.05. im Buddhahaus im Allgäu

Von außen betrachtet befinden wir uns wie im Paradies: Wir können (scheinbar) jederzeit alles haben. Und trotzdem sind viele Menschen unzufrieden. Dieses Phänomen erstaunt mich immer wieder. Da muss die Frage: Warum können wir nicht einfach glücklich sein doch zwangsläufig auftauchen.

Wie der Zufall es wollte, trat vor kurzem Heinz Roiger, ein buddhistischer Lehrer in mein Leben. Er wurde von der buddhistischen Nonne Ayya Khema authorisiert und begleitet Menschen auf ihrem spirituellen Weg. Nächste Woche leitet er im Buddhahaus im Allgäu ein Seminar mit dem Titel: "Waurm sind wir nicht einfach glücklich".

Hier ein Interview mit Heinz Roiger, das um diese wichtige Frage kreist.